Es läuft einfach nicht

von am 17. März 2013 in Berichte zur 1. Bundesliga

Es läuft einfach nicht

12 Uhr mittags: Wut im Bauch - Feuer auf dem Brett! Das schien nach der knappen Niederlage am Samstag die Devise für Sonntag zu sein. Ilja hat mit Schwarz gegen Andrej Volokitin (ELO 2724 !) eine aggressive Partie gespielt und diese mit Remis beendet (ging da nicht mehr?). Volle Punkte gab es bei Rainer und Marco, während Lars seine zuvor brenzlige Stellung ausgleichen und ebenso wie Peter einen halben Punkt zum Gesamt­ergebnis beitragen konnte.

Schon gegen 14 Uhr ist also auch dieser Kampf verloren, wieder knapp. So gibt es an diesem Wochenende leider gar keinen Mannschafts­punkt und damit vermutlich eine traurige Heimfahrt. Vielleicht hat ja jemand an Alkohol gedacht.

Indivi­duell sind aber durchaus Erfolge zu verzeichnen! Die Bretter 1 und 2 sowie  6, 7 und 8 (Ilja, Peter, Rainer, Lars und Marco) machten jeweils 1 bzw. 1,5 Punkte gegen zum Teil erheblich ELO-stärkere Gegner. Aller­dings ging im Mittelfeld vieles schief an diesem Wochenende, und wie schon erwähnt, kam auch noch Pech dazu: So musste Stephan Berndt gestern in Zeitnot Remis ablehnen aufgrund des Spiel­standes und der Situation an den noch laufenden Brettern - und verlor dann noch.

Zu dem Titelbild: Ilja Schneider setzte gerade Volokitin sowohl auf dem Brett als auch auf der Uhr stark unter Druck als von der Decke Wasser auf das Brett tropfte ... Der Tisch wurde bereits verschoben als das Bild ausge­nommen wurde ...

Hier der Endstand:

Berlin Katernberg 3,5 : 4,5
Schneider Volokitin 12 : 12
Michalik Kryvo­ruchko 12 : 12
Lauber Negi 0 : 1
Abel Chuchelov 0 : 1
Berndt Zaragatski 0 : 1
Polzin Ris 1 : 0
Thiede Scholz 12 : 12
Thinius Hoolt 1 : 0

 

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen