Hrant immer noch gut dabei!

von am 13.02.2012 in Nachrichten, Vereinsturniere

Hrant immer noch gut dabei!
Hrant Melkumyan

Es ist natürlich immer noch wenig mehr als eine utopische Traumvorstellung – aber trotzdem. Unser Spitzenbrett und Sieggarant Hrant Melkumyan ist beim bärenstark besetzten Aeroflot-Open in Moskau mit nunmehr 5/7 weiterhin in der Spitzengruppe dabei und besitzt neben guten Chancen auf ein sattes Preisgeld auch immer noch die Möglichkeit, sich für die Dortmunder Schachtage 2012 zu qualifizieren, wo ja seit Jahr und Tag traditionell der Sieger von Moskau eingeladen wird.

Aber noch einmal die letzten Tage in Kurzfassung:

In der Runde Nr.5 am Samstag musste Hrant mit den weißen Steinen gegen den russischen Großmeister Denis Khismatullin antreten. Dabei gelang ihm in einer scharfen, von seinem Mentor Levon Aronian populär gemachten Variante des klassischen Damengambits (h4, g4 und so) eine Partie aus einem Guss. Schwierig zu sagen, so Schwarz die Fehler begangen hat, aber es sieht in der Rückschau sehr nach einem ungleichen Kampf aus.

 

In der sechsten Runde war es dann zwischenzeitlich doch ein bisschen viel des Guten. Man kann nicht sagen, dass Hrant gegen den neuerdings in der Top 10 verweilenden Fabiano Caruana  aus Italien komplett chancenlos gewesen wäre – dafür war die Eröffnung vom Youngster sehr scharf angelegt – aber letztendlich wurde er leider genauso eingestampft wie der Schwarze am Vortage. Und sogar auf eine nicht unähnliche Art und Weise und sogar nach demselben Fehler – …Se4?

Und auch in der 7 Runde sah es gegen Csaba Balogh zunächst nicht allzu vielversprechend aus: Keine Spur von Anzugsvorteil, symmetrische Stellung, eher noch die passiveren Leichtfiguren… Abends guckte ich das Ergebnis nach: 1:0 für unseren Mann!

Hier muss man natürlich dazusagen, dass sein Kontrahent die Partie in einer für dieses Niveau schon in einer sehr untypischen Art und Weise überzogen hat. Man kann die Spieler aber verstehen, die bei Aeroflot bis zu letzten Patrone kämpfen – bedingt durch den „Dortmund-Faktor“ und das dortige Antrittsgeld, das mit der Einladung verbundene Prestige, die sich daraus ergebenden weiteren Einladungen usw… kann man den realen Wert des ersten Platzes in Moskau meiner Ansicht nach locker mit mindestens umgerechnet 30 bis 40 Tausend € beziffern. The Winner Takes it all! Kein Wunder, dass da alles probiert wird, um das Unmögliche zu schaffen…

Gut für Hrant, seine Chancen sind mit 5/7 zwar nicht unglaublich hoch, aber mein Tipp ist: 2 aus 2 im Restprogramm – und er wird dabei sein!

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen