Teilerfolg in Düsseldorf

von am 3. Februar 2019 in Nachrichten

Teilerfolg in Düsseldorf
Jacek Tomczak (rechts) gewann eine spannende Partie gegen Loek van Wely

Nominell hat die 1. Mannschaft an diesem Wochenende die Aufgabe erfüllt. Ausgangs­punkt war Tabel­len­platz 14 mit nur 2 Mannschafts­punkten, die Schach­freunde damit klar in den Abstiegs­rängen. Das sollte nach den Runden 7 und 8 zum Glück anders aussehen. Zwei Mannschafts­punkte, dazu gegen einen unmit­tel­baren „Mitbe­werber“ um den Abstieg, wurden einge­fahren. Aber der Reihe nach.

Am Samstag war der Gegner Tabel­len­führer SG Solingen, im Durch­schnitt an jedem Brett 130 ELO-Punkte schwerer. Das Ergebnis: eine Niederlage, knapper als zu erwarten. Ein Sieg, zumindest aber ein Unent­schieden, schien jedoch – betrachtet man die Partien und den Wettkampf­verlauf – in greif­barer Nähe, was dem eigentlich guten Gesamt­ergebnis einen kleinen Beigeschmack gibt.

Hier können die Partien nachge­spielt werden. Besonders aufregend ging es an Brett 2 zu: Zwei offene Könige, und zunächst größere, aussichts­reiche Aktivität bei Wojciech Moranda mit den schwarzen Steinen. Da sah man sogar Gewinn­chancen! Ragger hielt sich aber wagger und so wendete sich das Blatt und am Ende konnte Wojciech etwas glücklich den Remis­hafen durch Dauer­schach erreichen. Held des Tages war Jacek Tomczak, der gegen Loek van Wely einen schönen Sieg einfuhr. Felix Blohberger stand konstant besser, hatte schließlich einen Bauern mehr, konnte aber leider auch in 99 Zügen keinen vollen Punkt daraus zaubern. Jan Sprenger hatte im Damen­end­spiel zwar einen Bauern weniger, aber schien ebenfalls auf ein Remis zuzuspielen, was ihm aber in einer fast genauso langen Partie mit 97 Zügen gegen Erwin L’Ami nicht gelang. Insgesamt eine mutige Vorstellung der Schach­freunde, leider etwas glücklos.

Schachfreunde Berlin   3½ : 4½   SG Solingen
Piorun, Kacper          ½ : ½    Harikrishna, Pentala
Moranda, Wojciech       ½ : ½    Ragger, Markus
Tomczak, Jacek          1 : 0    Van Wely, Loek
Sprenger, Jan Michael   0 : 1    L'Ami, Erwin
Schreiner, Peter        0 : 1    Predojevic, Borki
Baldauf, Marco          ½ : ½    Andersen, Mads
Abel, Dennes            ½ : ½    Smeets, Jan
Blohberger, Felix       ½ : ½    Nikolic, Predrag

Am Sonntag dann volle Kraft voraus gegen Aufsteiger Düssel­dorfer SK! Die Schach­freunde waren etwas favori­siert, obwohl auch die Gegner stark aufge­stellt hatten. Die ersten drei Bretter hielten wieder dicht. An Brett 4 sprang Martin Krämer (statt Dennes Abel) in die Aufstellung der Berliner. Ein cleverer Schachzug, wurde dadurch doch die gegne­rische Vorbe­reitung für die Bretter 4 bis 7 konter­ka­riert. Zudem bewies Martin gute Form und fuhr einen wichtigen Sieg für die Schach­freunde ein. Weitere Siege trugen Marco Baldauf und Felix Blohberger bei. Marco hat in dieser Bundes­li­ga­saison bereits 17 ELO-Punkte erspielt!

Schachfreunde Berlin    5 : 3    Düsseldorfer SK
Piorun, Kacper          ½ : ½    Demchenko, Anton
Moranda, Wojciech       ½ : ½    Alekseev, Evgeny
Tomczak, Jacek          ½ : ½    Timman, Jan
Krämer, Martin          1 : 0    Vaisser, Anatoli
Sprenger, Jan Michael   0 : 1    Berelowitsch, Alexander
Schreiner, Peter        ½ : ½    Orlov, Andrey
Baldauf, Marco          1 : 0    De Gleria, Francesco
Blohberger, Felix       1 : 0    Agrest, Inna

Die Ausgangs­po­sition für das große Schach­wo­chenende in Berlin sieht nun also ganz passabel aus und ein paar machbare Gegner kommen ja noch. Hier der aktuelle Tabel­len­stand.

Mannschafts­leiter Lars hat fleißig fotogra­fiert, vielen Dank für die Bilder!

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen