Klare Niederlage gegen Baden-Baden

von am 10.12.2017 in Nachrichten

Klare Niederlage gegen Baden-Baden

Gut geschlafen - im Kloster „Maria hilf“ - hatten die Schach­freunde ja, aber es nützte ihnen nichts: Gegen den alten und neuen Tabel­len­führer war nichts zu holen. Nur drei halbe Pünktchen ließ dieser seinen Gästen, und das, obwohl Stars wie Caruana, Aronian, Vachier-Lagrave, Anand und Svidler anderen Turnier­ver­pflich­tungen nachkamen und an diesem Wochenende nicht in Baden-Baden spielen konnten. Doch die immer noch imposante zweite Garde ließ keine Zweifel daran aufkommen, dass sie sich so eine Zitter­partie wie gestern gegen Dresden heute nicht noch einmal leisten will.

Hier das Endergebnis:

Schachfreunde Berlin   1½ : 6½   OSG Baden-Baden

Piorun, Kacper          ½ : ½    Wojtaszek, Radoslaw 
Mista, Aleksander       0 : 1    Vallejo Pons, Francisco
Tomczak, Jacek          0 : 1    Bacrot, Etienne
Schneider, Ilja         ½ : ½    Naiditsch, Arkadij
Jakubowski, Krzysztof   ½ : ½    Movsesian, Sergei
Schreiner, Peter        0 : 1    Shirov, Alexei
Baldauf, Marco          0 : 1    Gustafsson, Jan
Lauber, Arnd            0 : 1    Martin, Julian

Alle Partien können hier nachge­spielt werden:
http://schachbundesliga.de/liveportal

Heraus­ragend aus meiner Sicht die Partie von Krzysztof Jakubowski gegen Sergei Movsesian. In einer sizilia­ni­schen Partie agierte Krzysztof mit Schwarz von Anfang an aggressiv (11. ... h4, 12. ... h5, 15. ...g5). Der schwarze König blieb in der Mitte und mit 18. ... Txc4 wird Krzysztof seinen Gegner wohl kalt erwischt haben. Im prakti­schen Sinne vermutlich auch auf diesem fernen Level ein funktio­nie­rendes Rezept, um einen stärkeren Gegner heraus­zu­fordern. Die Vertei­digung muss super­exakt sein und kostet Kraft, Nerven und Zeit. Movsesian leistete sich am Ende einer starken Vertei­digung eigentlich nur eine Ungenau­igkeit (30. Te2). Das reichte, um nicht zu gewinnen, obwohl mein „Standard­kiebitz“ zuvor schon + 4,1 angezeigt hatte. Schließlich war Krzysztof hellwach, als es nun noch darum ging, den Königs­flügel unter Opfern regel­recht abzuräumen und das Remis durch Dauer­schach zu sichern (mehr war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu holen). Das hatte höchsten Unter­hal­tungswert, vielen Dank dafür!

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen