Schachfreunde unterwegs

von am 06.11.2017 in Nachrichten

Schachfreunde unterwegs

Die Mannschaftseuropameisterschaft fand auf Kreta statt – mit von der Partie waren viele aktuelle und einige ehemalige Spieler der Schachfreunde Berlin:

Armenien trat mit unseren aktuellem und früheren Spitzenbretter Hrant Melkumyan und Sergei Movsesian an. Und an Brett 1 spielt unser früheres Brett 2: Levon Aronian. Nur Aronian spielte stark,  Melkumyan und Mov erwischten keine Turniere. Letztlich sprang nur ein Platz im Mittelfeld heraus. Italien schlug in der ersten Runde überraschend den neuen Europameister Aserbeidschan.

Daniele Vocaturo spielte ein Riesenturnier an Brett 1 und gewann gegen stärkste Gegner einige ELO-Punkte. Kacper Piorun trat für Polen und spielte ebenfalls großartig. Jacek Tomczak lag im Soll, er wird auch nicht unzufrieden gewesen sein. Peter Schreiner ging für Österreich an den Start – und möchte das Turnier sicherlich gerne vergessen.

Dorian Rogozenko, der Anfang der 2000er zwei Jahre für uns spielte, wird als Teamchef der Deutschen Mannschaft zufrieden gewesen sein. Erst die Niederlage gegen Russland in der letzten Runde ließ die Medaillenträume platzen. Jan Markos, der um 2010 einige Spielzeiten für uns am Brett saß, war für die Slowakei am Start. Er war der beste Spieler der Slowaken und lag schlussendlich klar im Plus.

 

 

 

Marco Baldauf, Alexander Seyb und Thorben Lindhauer starteten bei der Offenen Internationalen Bayrischen Meisterschaft. Marco Baldauf berichtete fast täglich auf ChessBase über das Turnier. In der 6. Runde spielte Marco Baldauf eine unglaubliche Königsindisch-Partie, unbedingt nachspielen! Die Variante hatte er schon mal auf dem Brett, wie hier nachgelesen werden kann: Schönheit gibt es nur im Kampf 

Etwas schade war für Marco Baldauf die Partie in der Schlussrunde: Sein Gegner spielte sehr scharf und opferte zwei Bauern. Marco hätte mit 27… Tec7 28. Ld2 Dd5!! einen herrlichen Konter fahren können. Die Idee: 29. Th5 wird mit f5 beantwortet und das schlagen en passant scheitert an Dxh5. Leider kaum zu sehen.

Sehr zahlreich waren die Schachfreunde beim Lichtenrader Herbst vertreten. Allen voran sind Ebrahim Ahmadinia, Emil Schmidek und Johannes Florstedt zu nennen, die sehr erfolgreich für die 1. und 2. Mannschaft im Einsatz sind. Mit Erwin Weber, Siegfried Prix, Daniel Mcgowan, Jörg Hoffbauer und Roberto di Candia sind aber noch einige Spieler mehr von uns am Start. Die Hoffnungen von Ebrahim Ahmadinia und Johannes Florstedt auf ein Topplatzierung zerrannen in den beiden Schlussrunden.

In Figueira da Foz, an der portugiesischen Atlantikküste gelegen, kämpfte Krzystof Jakubowski erfolgreich um den Turniersieg. 7 aus 9 waren ein sehr starkes Ergebnis. Die Ergebnisse finden sich auf chess-results.com, Live-Übertragung bei chess24.

Die Deutsche Betriebsschachmeisterschaft für 4er Mannschaften fand in Berlin statt. Für BA Tempelhof waren einige Schachfreunde am Start, unter anderem Lars Thiede. BAT I sicherte sich den 2. Platz hinter der Deutschen Bahn.

Seite drucken

1 KommentarKommentieren

  • Arnd Bader - 04.11.2017 Antworten

    In der Tat, die 6. Runde hat Marco spektakulär gespielt. Ich habe die Partie zum Teil live verfolgt und habe mir die Haare gerauft, weil er im 46. Zug auch noch ein Matt übersehen hat. Macht Spaß den Schachfreunden beim Spielen und Siegen zuzusehen.

Schreibe einen Kommentar zu Arnd BaderAbbrechen

Bitte Pflichtfelder ausfüllen