Schach-Bundesliga – Live aus Meißen

von am 22.04.2016 in Berichte zur 1. Bundesliga, Saison 2015/16, Schachbundesliga

Schach-Bundesliga – Live aus Meißen

Die letzten drei Runden der 1. Schach-Bundesliga werden gespielt. Heute steht der Kampf USV Dresden-Schachfreunde Berlin im sonnigen Meißen auf dem Programm. Beide Teams sind stark aufgestellt:

USV Dresden               3 - 5 Schachfreunde Berlin     
 3 Gajewski,Grzegorz       1/2  Vocaturo,Daniele        2
 4 Bartel,Mateusz         1 : 0 Krämer,Martin           3
 5 Socko,Bartosz          1 : 0 Schneider,Ilja          4
 7 Maiwald,Jens-Uwe       0 : 1 Mista,Aleksander        5
 8 Boensch,Uwe            0 : 1 Piorun,Kacper           6
 9 Tischbierek,Raj        0 : 1 Jakubowski,Krzysztof    7
17 Vogel,Roven            0 : 1 Sprenger,Jan Michael,D  9
18 Moehn,Hans              1/2  Baldauf,Marco          13

Live gibt es die Partien hier zu sehen: http://schachbundesliga.de/liveportal

18:50 Uhr: Fast drei Stunden sind inzwischen gespielt. Wir führen 1-0. Jan Sprenger hat einen recht leichten Sieg in einer offenen geführten Partie gegen den U16-Weltmeister errungen. Marco Baldauf mit Mehrbauern und ein, zwei andere Spieler haben gewiss einigen Vorteil, an einigen Brettern stehen wir aber auch unter Druck. Es ist spannend!

19:20 Uhr: Kacper Piorun, der eine großartige Saison spielt, hat gegen Uwe Bönsch auf 2-0 erhöht. Marco Baldauf hat nicht zum besten operiert und steht inzwischen eher nicht so gut. Sehr spannende Partien mit zum Teil sehr ungleicher Verteilung der Restbedenkzeit. Es sieht gut für uns aus, aber der Wettkampf ist trotz klarer Führung noch nicht entschieden.

19:45 Uhr: Marco Baldauf findet eine Remisabwicklung, Alexander Mista gewinnt mit einer wunderschönen Mattkombi:

20160422_192552_resized

 

 

 

 

 

Wir sollten den Wettkampf gewinnen!

20:00 Uhr: Jakubowski hat Tischbierek aus deutlich schlechterer Stellung heraus matt gesetzt, Vocaturo spielt Remis. Damit ist Kampf gewonnen und bei zwei verbleibenden Partien könnte es sogar noch deutlich werden.

21:15 Uhr: Das ist bitter: Martin Krämer stand nach einer mit Schwarz extrem stark geführten Partie auf Gewinn, findet den Knockout in Zeitnot nicht und verliert das Endspiel.

21:30 Uhr: Schneider verliert leider auch noch ein remisliches Endspiel, wir gewinnen 5 zu 3 und ich verabschiede mich bis morgen!

Nachtrag (Samstag): Georgios Souleidis hat einige Partien des Wettkampfs analysiert: Berlin schlägt Dresden. In der Tabelle sind wir auf Platz acht vorgerückt. Ein Blick auf das eigene Restprogramm (heute der Tabellenletzte Norderstedt, morgen der Hamburger SK, der in Sichtweite liegt) und das Restprogramm von Mülheim (heute gegen Baden-Baden), Hamburger SK (Dresden / SF Berlin) sowie Hockenheim (heute gegen Solingen) verrät, dass es in der Tabelle auch noch deutlich nach oben gehen könnte. Die Partien werden hier live zu verfolgen sein.

Eindrücke aus Meißen und vom Match:

20160422_150723_resized 20160422_160815_resized 20160422_160842_resized 20160422_181205_resized

Seite drucken

2 KommentareKommentieren

  • Martina Skogvall - 22.04.2016 Antworten

    Was für eine Party! Weiter so, immer weiter! Warum geht die Saison eigentlich so schnell zu Ende? Gratuliere Euch allen und freue mich auf das Wiedersehen am Sonntag. Martina

  • Arnd Bader - 22.04.2016 Antworten

    Was ist in dieser Saison nur los ? Selbst stark unter Druck stehende Stellungen werden gewonnen.Leider hatte Martin wohl Zeitnot… Ich freue mich auf die Fanreise am Sonntag. Arnd

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen