Patzervirus

von am 11.01.2016 in 4. Mannschaft, BMM, Teams

Patzervirus

Der 4. Spieltag war für unsere Mannschaft recht unerfreulich. Mit Ausnahme von Alper haben alle anderen unter ihren Möglichkeiten agiert und wurden von einem hochansteckenden Patzervirus befallen, der uns als Mannschaft schließlich baden gehen ließ:

Wolfram an Brett 1 hat eine Gewinnstellung ins Remis verdorben. Verblüfft durch einen Verteidigungszug fand Wolfram die relativ leichte Gewinnfortsetzung nicht.

Hans an Brett 2 hat eine gute Partie gespielt, verlor aber durch Fehlzug im Endspiel 2 Bauern und sah sich dann einer Mattdrohung ausgesetzt. Leider war er dann so konfus, dass er aufgab, anstatt sich noch einmal der Stellung zu widmen. Dort gab es nämlich die Möglichkeit entweder in ein Remisendspiel T-L gegen Turm abzuwickeln oder in ein theoretisches Remisendspiel T-B gegen Turm.

Thorben an Brett 3 hatte wohl Glück Remis durch Dauerschach zu bekommen, aber warum sollen auch nur immer wir patzen !?

Peter an Brett 4 konnte zwar über viele Züge hinweg einen vorteilhaften Spielverlauf (Computerbewertung zwischen +1 und +2) halten, verlor aber dennoch.

Ich selbst an Brett 5 habe viel Spaß gehabt und ließ mich dann über ein Turmopfer auch Matt setzen. Leider habe ich die Möglichkeit im 27. Zug die Partie in meine Richtung zu wenden vergeben und war am Ende zu ergeben, um bessere Verteidigungszüge zu finden als die, die ich gespielt habe. Da fehlt einfach Wettkampfhärte und Spielpraxis.

Robert an Brett 6 hatte ein sehr schönes Mittelspiel/Endspiel Dame gegen Turmpaar und Läufer- gegen Springerpaar. Leider vermochte er nicht den richtigen Plan zu finden und umzusetzen, gab unnötig sein Läuferpaar auf und setzte sein Türme nicht aktiv ein. Ein Remis oder mehr wäre bis zur Aufgabe des Läuferpaars immer drin gewesen.

Alper an 7 hat wie gewohnt souverän gewonnen. Über diesen Partieverlauf kann ich jedoch genauso wenig berichten wie über die Verlustpartie von Friedrich am Schlussbrett.

Apopros Patzervirus: Dieser Virus griff auch auf die Landesliga-Spieler Lars Thiede und Marco Thinius über. In einem für Lars verlorenen Endspiel übersah erst Lars eine Remisabwicklung in ein Endspiel T-S gegen Turm und später verpatzte Marco einzügig seinen Gewinn in ein Remisendspiel mit T-L gegen Turm. Das war sehr tragisch und hat allen, die zugucken konnten und natürlich Marco selbst, richtig weh getan.

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen