Die Überraschung blieb leider aus…

von am 13.02.2014 in 3. Mannschaft, SFB3 Saison 2013/14

Die Überraschung blieb leider aus…

Tabellenletzter gegen Tabellenersten, David gegen Goliath, das waren die Vorzeichen beim Duell unsere 3. Mannschaft gegen die Schachfreunde aus Rüdersdorf. Diese waren im Schnitt um die 300 DZW Punkte stärker und souverän Tabellenführer und liefen trotzdem auch gegen uns mit nahezu bester Mannschaft auf. Das kann ja heiter werden dachte ich mir…..

 

Fernando an Brett 4 musste als Erster die Segelstreichen, nach einem Qualitätsopfer stand sein König in der Mitte und musste mit ansehen wie nahezu alle gegnersichen Leicht- und Schwerfiguren über ihn herfielen… 0-1 !

Doch kommen wir direkt zum Highlight des Tages das wiedereinmal Christoph an Brett 1 gegen GM Teske ablieferte! In einer Eröffnung die ich nicht durchschaute hatte unsere Spitzenbrett mit Schwarz zwischenzeitlich einen ganzen Turm für einige Bauern weniger, es sah hochkompliziert aus…Das hatte dann Zeitnot auf beiden Seiten zur Folge aus der Schwarz mit klarem Materialplus rausging, 1-1 ,Tolle Leistung bisher von Christoph !

An Brett 4 spielte Michail ebenfalls eine tolle Partie, in der er als Weißer starken Angriff hatte für den er Material gab, am Ende konnte war sicher mehr drin aber sein Gegner verteidigte sich zäh. Leider verlor Michail dann sehr unglücklich und denkbar knapp auf Zeit, schade da war mehr drin. Auch sonst schienen die Partien nicht mehr viel zu versprechen, zwischenzeitlich fragte ich mich wo unsere weiteren Punkte überhaupt herkommen sollen…

Aber Jens belehrte mich eines besseren und holte den nächsten halben Punkt, in einer Stellung die wohl die ganze Zeit leicht besser war gabs am Ende die Punkteteilung. Martin an Brett 7 kämpfte langer in gedrückter Stellung, in der sein Gegner mit Weiß irgendwann im Zentrum einen gewaltigen Bauernsturm startete dem Schwarz nicht viel entgegensetzen konnte und bald die Segel streichen musste.

IMG_20140210_0032

Felix an Brett 3 kämpfte langer in komplizierter Stellung mit großer Zeitnot und verlor in dem Figurengewusel leider eine Qualität und trotz großer Gegenwehr am Ende die Partie. Ich selber spielte eine gute Partie und hatte das Remis im Endspiel eigentlich sicher, doch wollte ich mit 2 Bauern+ Springer gegen Turm+Bauer doch noch etwas mehr testen und vergaß dabei meine Zeit.

Martina kämpfte als letzte erfolgreich um einen halben Punkt, so dass es am Ende 2-6 stand. Spannung kam zu keinem Zeitpunkt auf, daher ist dieser Bericht auch eher nüchtern verfasst, denn genau so verlief dieser Mannschaftskampf. Sachlich, nüchtern und sehr souverän vorgetragen von Rüdersdorf, so werden uns nächste Saison wohl 2 Ligen trennen…

Trotzdem haben wir uns nach Kräften gewehrt und können uns nichts vorwerfen ! Mit der gleichen Einstellung wird noch der eine oder andere Mannschaftspunkt abfallen, da bin ich mir sicher !

 

 

 

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen