Fotostrecke: Bundesliga, Februar 2013

von am 18.02.2013 in Planet Schach

Fotostrecke: Bundesliga, Februar 2013
Philipp Schlosser, Mikail Agopov, Lars Thiede

Ist schon länger her, dass belichtete Filme nach dem Fotografieren zum Entwickeln gebracht wurden, um sich Abzüge machen zu lassen. Einige haben damit nicht aufgehört, andere haben damit wieder angefangen. Diese Fotos sehen zuweilen aus wie aus einem anderen Zeitalter und sind am Bundesliga-Wochenende entstanden, als Trier, Forchheim und Baden-Baden zu Gast bei den Schachfreunden Berlin im Rathaus Schöneberg waren.

Die alte Nikon F4 (Baujahr 1989) klackte Anfang Februar jedenfalls merklich in die Stille des Willy-Brandt-Saals hinein, glücklicherweise ließen sich die Spieler nicht stören. Profis eben.

Das nächste Fotoshooting in der Liga wird mit einer Balgenkamera erfolgen, im Rollfilm-Negativformat 6 x 6 cm, die Geräte warten schon auf ihren Einsatz. Da ist das Auslösegeräusch auch kaum noch zu hören. Schachspieler laufen glücklicherweise ohnehin nicht so schnell durchs Bild wie Leichtathleten, und dann werden solche antiken Geräte ihre ganze Stärke zeigen können, denn solch eine Auflösung bietet die Digitaltechnik dem Normalsterblichen bislang noch nicht. Doch machen wir uns nichts vor: Die modernen Sensorenkameras ansonsten haben ihre mit Filmrollen gefütterten Ahnen ansonsten in vielen praktischen und technischen Belangen längst überholt. Diese Fotos mit ihrer vorchristlichen Körnung, den harmonischen Belichtungskurven, harten Blitzkonturen und den Nuancen in den Tönungen sollen aber andeuten, was in einem anderen Zeitalter der Fotografie einst gang und gäbe war.

Von den Fotos können Abzüge bestellt werden. Weitere Informationen: mail@offermann-berlin.de.

Seite drucken

1 KommentarKommentieren

  • Theo Heinze - 18.02.2013 Antworten

    Sehr schöne Foto-Strecke, Fernando! Die Bilder haben eine gewisse Ausstrahlung!

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen