Pflichtsieg gegen Irland

von am 23.09.2002 in ECC 2002, Europapokal

Ich schreibe diese Zeilen am Vormittag nach der dritten Runde. Gerade fegte ein Unwetter durch die Touristenhochburg Kallithea. Ein kleiner Trost für „Rudi“, dem gestern am Pool, während er Wasserball spielte, seine teure Sonnenbrille geklaut wurde. Er hätte sie hier wohl ohnehin nicht mehr gebraucht. Der Dieb müsse schlecht gelaunt und unterbezahlt sein, also könne es sich nur um einen der Animateure handeln, folgerte der in Neuköllner Diensten stehende Rostocker messerscharf.

Über unser Match gegen die zähen Jungs von der grünen Insel (Crumlin Chess Club) gibt es schachlich nicht viel zu berichten. Mein Gegner schmatzte, knackte, raschelte, stöhnte pausenlos, führte ständig Selbtgespräche und kommentierte jeden meiner Züge mit einem entweder zufrieden oder überrascht klingenden Körpergeräusch. Schachgebote begleitete er grundsätzlich mit einem kräftigen „Check!“ Viele hätten protestiert, aber mir war er sympathisch. Denn er hatte mich vor der Partie um ein Autogramm gebeten und wies mich, immer wenn ich ans Brett trat, auf seinen zuletzt gespielten Zug hin, indem er selbigen zurücknahm und noch einmal ganz langsam ausführte. Einmal setzte er sich zu Martin Borriss ans Brett und fuhr mit dem erstaunten Ausruf hoch: „Das ist ja gar nicht meine Stellung!“ Wie hätte ich diesen Gegner nicht unterschätzen sollen? Nach einigen Ungenauigkeiten in der technischen Phase brauchte ich sechs Stunden, um unser 6-0 gegen die sich verbissen wehrenden Iren unter Dach und Fach zu bringen.

An den vorderen Tischen gab es die ersten großen Materialschlachten, sprich, die Favoriten prallten aufeinander. Bosna Sarajevo setzte sich über den Titelverteidiger Nikel Norilsk mit 3,5:2,5 hinweg. Mickey Adams musste die letzte laufende Partie gegen Jewgeni Barejew gewinnen und er tat es in einem komplizierten technischen Endspiel. Peter Swidler, nach Sportunfall immer noch auf Krücken durch den Spielsaal ächzend, führte seine Nao-Franzosen in einem knochenhart geführten Grünfeld-Inder gegen Alexander Onischuk zum Sieg gegen das bärenstarke Team aus Skopje. Swidler musste kurz vor Schluss unwillkürlich auflachen, als er sah, dass zwangsläufig ein Endspiel Dame gegen Turm entstehen würde, wie er es bei der letzten Weltmeisterschaft gegen Boris Gelfand nicht hatte gewinnen können. Ob er seine Hausaufgaben inzwischen gemacht hat, konnten wir leider nicht erfahren, denn Onischuk gab sofort auf. Weiterhin sehr beachtlich schlägt sich St. Petersburg, das im Vergleich zum Vorjahr auf Swidler und Khalifman verzichten muss. Beim 4-2 gegen Hapoel Cellkom (Israel) hielt Viktor Kortschnoj gegen Konstantin Lerner ein sehr kritisches Turmendspiel.

Neukölln spielt heute gegen Zalaegerszeg. Unser Team ist sehr optimistisch. Ich kenne die Ungarn ganz gut und bin daher etwas skeptischer. Die Magyaren mit den vier Horvaths sind sehr schwer zu schlagen. Ich weiß wirklich nicht, wie ich mit Schwarz gegen den supersoliden Csaba Horvath gewinnen soll, gegen den ich bisher zweimal remis schaffte. Es klingt komisch, aber vielleicht liegen unsere besten Chancen in den Partien von Stephan Berndt und Rainer Polzin gegen die ehemaligen WM-Kandidaten und 78er Olympiasieger Lajos Portisch und Gyula Sax, denn dort dürften scharfe Sizilianer aufs Brett kommen.

Hapoel Cellcom Kfar-Sava – Saint-Petersburg LTG 2-4 (Sutovsky-Sakajew remis, Gershon-Wolkow remis, Lerner-Kortschnoj remis, Soffer-Popow remis, Rabinovich-Iwanow, Sergej 0-1, Kaganskiy-Alexejew 0-1)

BOSNA Sarajevo – Norilsky Nikel Norilsk 3,5-2,5 (Adams-Barejew 1-0, Schirow-Drejew remis, Sokolov-Swjaginzew remis, Movsesian-Malachow 1-0, Radjabow-Tregubow 0-1, Kozul-Rustemow remis)

NAO Chess Club – Kisela Voda Skopje 3,5-2,5 (Grischuk-Georgiew, Kiril remis, Swidler-Onischuk 1-0, Lautier-Damljanovic remis, Bacrot-Ivanisevic remis, Nataf-Mitkov 1-0, Hauchard-Georgiew, Wladimir 0-1)

KISELJAK – Tomsk-400 Tomsk 3-3 (Asmaiparaschwili-Filippow 1-0, Nikolic-Motyljow 0-1, Lputjan-Pigusow remis, Palac-Kobalija remis, Jemelin-Landa remis, Lugowoi-Bjeloserow remis)

CSUTI SK Zalaegerszeg – Chess Club Alkaloid Skopje 2-4 (Portisch-Alexandrow remis, Sax-Tiwjakow remis, Horváth, Ádám-Nedev remis, Horváth, Csaba-Bogdanovski remis, Grószpéter-Stanojoski 0-1, Horváth, Gyula-Stojanovski 0-1)

Ladia-Kazan-1000 – NAPREDAK Sarajevo 5-1 (Khalifman-Atalik 1-0, Akopjan-Blagojevic 1-0, Rublewski-Varga remis, Charlow-Kosic 1-0, Baklan-Rasic remis, Timofejew-Glavas 1-0)

DIE KLAGENFURTER – Beer-Sheva Chess Club 1,5-4,5 (Bischoff-Awruch 1-0, Horvath, Jozsef-Huzman remis, Hoelzl-Greenfeld 0-1, Steflitsch-Roiz 0-1, Pilaj-Vydeslaver 0-1, Titz-Tseitlin 0-1)

Studenti – Polonia Plus GSM Warsaw 0,5-5,5 (Seitaj-Polgar 0-1, Rama-Krassenkow 0-1, Mehmeti-Macieja 0-1, Karkanaqe-Kempiñski 0-1, Cela-Rosentalis remis, Adhami-Socko 0-1)

Danko Donbass – Sollentuna Chess Club 4,5-1,5 (Eingorn-Agrest 1-0, Kruppa-Carlsson remis, Sawtschenko-Couso 1-0, Timoshenko, Georgy-Bergstrom 1-0, Kusmin-Lindberg remis, Schneider-Rygaard remis)

Chess Academy of D.E.I.Northern Greece – NSK SZ Rafinerija Novi Sad 3,5-2,5 (Banikas-Kovacevic 1-0, Marjanovic-Ilincic remis, Mastrovasilis, Athanasios-Šolak remis, Mastrovasilis, Dimitrios-Popovic remis, Tzermiadianos-Newednichy remis, Pintschuk-Lazic remis)

A.S.A. Shlomo Har-Zvi Tel-Aviv – Karpaty Galychyna 1,5-4,5 (Harzvi-Romanischin remis, Gofshtein-Wolokitin 0-1, Kantsler-Gritsak remis, Zoler-Maximenko 0-1, Finkel-Kosakow 0-1, Bitanski-Firmin remis)

Rochade Eupen – Arhus 3-3 (Tschutschelow-Palo remis, Kischnjow-Boe 1-0, Coenen – Vinter-Schou remis, Ahn-Pedersen 0-1, Marechal-Rasmussen 1-0, Petzold-Rewitz 0-1)

SK Merkur Versicherung – CLICHY 2,5-3,5 (Luther-van Wely remis, Stanec-Relange remis, Kindermann-Degraeve remis, Teske-Conquest remis, Watzka-Apicella remis, Detter-Moingt 0-1)

SK Hohenems – Boey Temse 5-1 (Hickl-Stryjecki remis, Atlas-van der Stricht remis, Gustafsson-Filipek 1-0, Naumann-Roofdhooft 1-0, Bezold-Boeykens 1-0, Novkovic-Dardha 1-0)

A.V.Momot Regional Donetsk Chess Club – C.A. Reverte Albox 5,5-0,5 (Borowikow-Suba 1-0, Jefimenko-Saldano 1-0, Miroshnichenko-Romero Holmes 1-0, Areshchenko-del Rio Angelis remis, Korobjow-Zlotnik 1-0, Karjakin-Hernando Rodrigo 1-0)

Schachfreunde Neukölln 03 – CRUMLIN CHESS CLUB 6-0 (Berndt-O’Cinneide 1-0, Polzin-Stassen 1-0, Borriss-Hurley 1-0, Poldauf-Ahern 1-0, Thiede-Smith 1-0, Rudolf-Whelan 1-0)

C.E. Dudelange – Barbican 3,5-2,5 (Habibi-Parker remis, Hisler-Ferguson 0-1, Mossong-Dishman remis, Schartz-Sands 1-0, Gaspar-Tucker remis, Simon-Flower 1-0)

Shakkikerho Taraus – Cercle Royal des Echecs de Liege E.L. 2-4 (Mäki-Winants 0-1, Nyysti-Kocsis 0-1, Lehtinen-Gulbas remis, Penttinen-Hautot 0-1, Mertanen-Goossens 1-0, Hokkanen-Dal Borgo remis)

Randaberg SK – Joensuun Shakkikerho 1,5-4,5 (Egeli-Kiik remis, Storland-Karttunen 0-1, Harestad, Thor Geir-Lampén 0-1, Vestly-Lahtinen 0-1, Steedman-Nivala 1-0, Haugen-Saastamoinen 0-1)

Istanbul Technical University Sports Club – CORPORA Lipovec 4,5-1,5 (Atakisi-Stohl 1-0, Yeke-Timoscenko, Gennadij 0-1, Erdogan-Jaromir 1-0, Kilicaslan-Kajan 1-0, Guner-Radovan remis, Bolcan-Wladimir 1-0)

Bristol – Hellir Chess Club 4-2 (Sherwin-Stefansson remis, Beaumont-Olafsson 1-0, Burgess-Karlsson 1-0, Collier-Asmundsson remis, Buckley-Bergsson 1-0, Dilleigh-Gretarsson 0-1)

Kampflos: CARDIFF CHESS CLUB

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen