Deutlicher Sieg gegen Dudelange

von am 25. September 2002 in ECC 2002, Europapokal

Im Spitzen­kampf, der jeweils auf einer kleinen Bühne gespielt und live im Internet übertragen wird, gewann Nao Paris gegen Bosna Sarajevo mit 3,5:2,5. Alexander Grischuk schien sich selber zu wundern, wie leicht er Michael Adams geschlagen hatte. Die anderen fünf Partien endeten remis. Bosna hatte an keinem Brett echte Siegchancen. Lediglich Schirow hatte gegen Swidler hauch­dünne Vorteile, dafür waren die Franzosen Lautier und Nataf dem Sieg gegen Sokolov bzw. Kozul vergleichs­weise näher. Der drama­tischste Kampf spielte sich zwischen den russi­schen Mannschaften aus Kasan und Tomsk ab. Beim Stande von 1,5:1,5 hatte Kasan drei klar vorteil­hafte Stellungen. Ein 4,5:1,5 lag durchaus im Bereich des Möglichen. Andrej Kharlow war sich lange nicht schlüssig, ob er auf Gewinn spielen, was mit einem gewissen Risiko verbunden war, oder den Spatz in der Hand bevor­zugen sollte. Er wählte die erste Variante und alsbald drangen die scheinbar toten schwarzen Türme in sein Lager ein und brachten seinen König auf grausame Art zur Strecke. Danach verharrte Kharlow über zwei Stunden auf seinem Platz und starrte - wie in Stein gemeißelt - auf die Stellung am Neben­brett, wo sein Mannschafts­kollege Wladimir Baklan versuchte, seinen Mehrbauern zu verwerten. Dies gelang mit viel Kampf und Krampf und trotz des heroi­schen Wider­standes seines Gegners Konstantin Landa. Timofejew hatte vorher schon gewonnen und somit siegte Kasan mit 3,5:2,5. Viele meinen, Nao Paris sei quasi schon durch. Der Auftritt der Doppel­spitze Grischuk/Swidler ist in der Tat beein­dru­ckend. Doch der nächste Gegner Ladia Kasan kann sechs statt zwei „Gussen“ aufbieten...

Im Windschatten der Großen feierte die ukrai­nische Jugend­mann­schaft aus A. V. Momot R. Donezk mit dem 3,5:2,5 gegen St. Petersburg um Sakajew&Kortschnoj einen weiteren Sieg und könnte zum Zünglein an der Waage werden. Auch wenn Sergej Karjakin (12, 2525) im „Kinder­duell“ gegen Jewgeni Alexejew (16, 2580) „sensa­tio­nel­ler­weise“ ein gewon­nenes Turmend­spiel nicht gewann und den Tränen nahe schien.

Im inner­ös­ter­rei­chi­schen Duell kam Serien­staats­meister Merkur Graz gegen Klagenfurt nicht über ein 3:3 hinaus. Niki Stanec brachte das Unent­schieden mit einem effek­vollen Sieg gegen Joszef Horvath unter Dach und Fach. Ziemlich von der Rolle ist Hohenems. Bei der 2,5:3,5-Niederlage gegen das spanische Team C. A. Reverte Albox erlitt Jörg Hickl gegen Mihai Suba eine seiner seltenen Weißnie­der­lagen. Michael Bezold verlor gegen Boris Slotnik, nachdem er ein Remis­an­gebot des in Spanien lebenden Russen ausge­schlagen hatte.

Die Schach­freunde Neukölln schlugen C. E. Dudelange (Luxemburg) 5,5:0,5. Die nächste Runde bringt mit Napredak Sarajevo (GM Atalik , IM Blagojevic, GM Varga, GM Kosic usw.) zur Abwechslung mal wieder einen schweren Gegner. Doch im Unter­schied zu den Duellen gegen Zalae­gerszeg und Beershewa habe ich diesmal ein ausge­sprochen gutes Gefühl. Ein 3,5:2,5 soll her, um im Schlussgang nach einer guten Platzierung zu greifen. Es dürfte endlich mal wieder ein knapper Kampf werden. Ausgang ungewiss.

Spitze: 1. NAO 10-0 (21), 2. Kasan 9-1 (20), 3. Sarajewo 8-2 (20), 4.-6. Norilsk, Kisela Voda Skopje, Momot Donetzk je 8-2 (19,5)

NAO Chess Club - BOSNA Sarajevo 3,5-2,5 (Grischuk-Adams 1-0, Swidler-Schirow remis, Lautier-Sokolov remis, Bacrot-Movsesian remis, Fressinet-Radjabow remis, Nataf-Kozul remis)

Tomsk-400 Tomsk - Ladia-Kazan-1000 Kazan 2,5-3,5 (Filippow-Khalifman remis, Motyljow-Akopjan remis, Pigusow-Rublewski remis, Kobalija-Charlow 1-0, Landa-Baklan 0-1, Bjelo­serow-Timofejew 0-1)

Chess Club Alkaloid Skopje - Polonia Plus GSM Warsaw 3-3 (Alexandrow-Iwant­schuk remis, Tiwjakow-Polgar remis, Nedev-Krassenkow 1-0, Jacimovic-Macieja 1-0, Bogda­novski-Kempiñski 0-1, Stano­joski-Socko 0-1)

Saint-Petersburg LTG - A.V.Momot Reg. Donetsk Chess Club 2,5-3,5 (Sakajew-Borowikow 1-0, Wolkow-Jefimenko 0-1, Kortschnoj-Mirosh­ni­chenko remis, Popow-Aresh­chenko remis, Iwanow, Sergej-Korobjow 0-1, Alexejew-Karjakin remis)

Danko Donbass - BM Kisela Voda Skopje 2-4 (Eingorn-Georgiew, Kiril remis, Kruppa-Onischuk 0-1, Sawtschenko-Damlja­novic remis, Timos­henko, Georgy-Ivanisevic 0-1, Kusmin-Mitkov remis, Schneider-Georgiew, Wladimir remis)

Rochade Eupen - Norilsky Nikel Norilsk 1-5 (Tschut­schelow-Barejew remis, Kischnjow-Drejew 0-1, Coenen-Swjaginzew remis, Marechal-Tregubow 0-1, Petzold-Glek 0-1, Plumanns-Dolmatow 0-1)

Beer-Sheva Chess Club - KISELJAK 2,5-3,5 (Awruch-Asmai­pa­ra­schwili remis, Huzman-Nikolic remis, Greenfeld-Lputjan remis, Golod-Palac remis, Vydes­laver-Jemelin remis, Tseitlin-Lugowoj 0-1)

CSUTI A. SK Zalae­gerszeg - Arhus 5,5-0,5 (Portisch-Palo 1-0, Horváth, Ádám-Boe remis, Horváth, Csaba - Vinter-Schou 1-0, Grósz­péter-Pedersen 1-0, Horváth, Tamás-Rasmussen 1-0, Pálkövi-Rewitz 1-0)

Sollentuna Chess Club - SZ Rafinerija Novi Sad 1-5 (Agrest-Kovacevic remis, Carlsson-Ilincic 0-1, Couso-Solak 0-1, Bergstrom-Popovic remis, Lindberg-Newed­nichy 0-1, Rygaard-Lazic 0-1)

SK Hohenems - C.A. Reverte Albox 2,5-3,5 (Hickl-Suba 0-1, Atlas-Saldano remis, Gustafsson-Romero Holmes remis, Naumann-del Rio Angelis remis, Bezold-Zlotnik 0-1, Novkovic-Hernando Rodrigo 1-0)

Hapoel Cellcom Kfar-Sava - Chess Academy of D.E.I.Northern Greece 1,5-4,5 (Sutovsky-Banikas remis, Gershon-Marja­novic 1-0, Lerner-Mastro­va­silis, Athanasios 0-1, Soffer-Mastro­va­silis, Dimitrios 0-1, Rabinovich-Tzermia­dianos 0-1, Weisbuch-Pintschuk 0-1)

Clichy - Joensuun Shakki­kerho 4,5-1,5 (van Wely-Kiik 1-0, Relange-Karttunen 1-0, Degraeve-Lampén 0-1, Conquest-Nivala 1-0, Apicella-Porrasmaa 1-0, Moingt-Saasta­moinen remis)

Istanbul Tech. University Sports Club - Karpaty Galychyna 0,5-5,5 (Atakisi-Romanischin remis, Yeke-Wolokitin 0-1, Erdogan-Michal­chischin 0-1, Kilicaslan-Maximenko 0-1, Guner-Sulypa 0-1, Bolcan-Kosakow 0-1)

Bristol - NAPREDAK Sarajevo 1,5-4,5 (Sherwin-Atalik 0-1, Beaumont-Blagojevic 0-1, Burgess-Varga 0-1, Collier-Kosic 0-1, Buckley-Rasic 1-0, Dilleigh-Hadzic remis)

A.S.A. Shlomo Har-Zvi Tel-Aviv - Cardiff Chess Club 5,5-0,5 (Gofshtein-Cobb remis, Kantsler-Trevelyan 1-0, Zoler-Spice 1-0, Finkel-Borg 1-0, Stisis-Fletcher 1-0, Bitanski-Davies 1-0)

SK Merkur Versi­cherung - Die Klagen­furter 3-3 (Luther-Bischoff remis, Stanec-Horvath, Jozsef 1-0, Kindermann-Hoelzl remis, Teske-Steflitsch remis, Watzka-Pilaj remis, Detter-Titz 0-1)

C.E. Dudelange - Schach­freunde Neukölln 03 0,5-5,5 (Habibi-Berndt remis, Hisler-Polzin 0-1, Mossong-Borriss 0-1, Schartz-Poldauf 0-1, Gaspar-Thiede 0-1, Schammo-Rudolf 0-1)

Cercle Royal des Echecs de Liege E.L. - Studenti 3,5-2,5 (Winants-Seitaj 0-1, Kocsis-Rama remis, Gulbas-Mehmeti remis, Hautot-Karkanaqe 1-0, Goossens-Cela 1-0, Dal Borgo-Adhami remis)

Shakki­kerho Taraus - Boey Temse 3-3 (Lehtinen-Stryjecki 1-0, Penttinen-van der Stricht 0-1, Mertanen-Filipek 1-0, Hokkanen-Roofdhooft 1-0, Natri-Dardha 0-1, Sisättö-Barbier 0-1)

Barbican - Hellir Chess Club 2,5-3,5 (Parker-Stefansson 0-1, Dishman-Olafsson remis, Sands-Karlsson 1-0, Taylor-Asmundsson remis, Tucker-Bergsson remis, Flower-Gretarsson 0-1)

Crumlin Chess Club - CORPORA Lipovec 1,5-4,5 (O’Cinneide-Stohl 0-1, Stassen-Timos­cenko, Gennadij 0-1, Hurley-Bednar 0-1, Ahern-Kajan remis, Smith-Dibala 1-0, Whelan-Petko 0-1)

spielfrei: Randaberg SK

Seite drucken

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen